HOME          LIFE          THOUGHTS          PHOTOGRAPHY          BEAUTY          FASHION          STUFF       ART          IMPRESSUM

MY FIRST TATTOO

15. April 2017 | |

Vor 2 Wochen habe ich es endlich getan. Ich bin jetzt tätowiert! Wie lange ich diesen Wunsch schon hege etwas eigenes auf meiner Haut zu verewigen. Ja um ehrlich zu sein, träume ich schon seit ich 16 Jahre alt bin davon. Ich hatte einfach das Gefühl, dass es ein Ausdruck meiner eigenen Persönlichkeit ist.. dass es irgendwie zu mir dazu gehört. Und jetzt fühle ich mich so, als könnte ich mich endlich selbst verwirklichen. Auf eine Weise, die es jeder sehen kann.

Für mich ist es etwas ganz besonderes - etwas, was schon seit über einem halben Jahr auf meinem Schreibtisch liegt und danach geschrien hat endlich auf meine Haut zu wollen. Angefangen hatte es im August. Ich hatte nämlich an einem Contest teilgenommen. Es ging darum seine Zeichnung abzuschicken und derjenige, der diesen Wettbewerb gewinnt, bekommt sein Motiv kostenlos tätowiert. Eine Gelegenheit, die ich mir natürlich nicht entgehen lassen konnte. Was möchte man mehr? Ein erstklassig gestochenes Tattoo für umsonst? Nunja, ich habe nicht gewonnen, aber seit diesem Tag hat es mich einfach gepackt. Ich habe das Motiv lange zwischen anderen Blättern verstauben lassen. Weil es irgendwann wieder Zeit wurde meinen Schreibtisch zu entrumpeln, habe ich es aus Zufall wiedergefunden.
Und es war Liebe. Jedes Mal aufs Neue. Wenn ich es anschaue, weiß ich, dass ich davon nicht loskomme - dass es genau das ist, was ich schon immer wollte. Dann gab es da so ein 'Walk in Day'. Eintragen, warten, gestochen werden. Schon das 3. Zeichen Gottes, dass ich es endlich machen sollte. Beim 1. Walk in Day habe ich gekniffen. Zu sehr habe ich mir den Kopf darüber zerbrochen, wie sehr es weh tun muss gestochen zu werden. Der Gedanke irgendwann im Managementbereich zu arbeiten hat mich ebenfalls dazu verleitet es nicht zu tun. Ja, ich bin ein Hosenscheißer. Ich gebe es zu, aber dann beim 3. Anlauf.. Freunde hatten sich zufälligerweise darauf verlinkt und wir sind dann gemeinsam dahin gefahren und seitdem.. ich bereue es keine Minute ♥ Auch wenn es nicht perfekt ist, bin ich überglücklich es endlich auf mir zu haben. Kein Problem, ich ziehe einfach den Rest meines Lebens langärmlige Blusen oder Blazer auf der Arbeit an.


Aber was bedeutet das Tattoo eigentlich? Im Laufe meines Lebens habe ich viel durchmachen müssen. Viele negative Dinge habe ich erlebt. Dinge, die mich völlig außer Konzept gebracht haben und aus dem Leben rissen. Dinge, die mich zur Selbstverzweiflung getrieben haben. Aber ich bin jedes Mal wieder aufgestanden, bin an den Herausforderungen gewachsen und konnte meine eigene Balance finden. Egal, was für eine Veränderung in meinem Leben noch stattfinden wird, im Innern bleibe ich mir immer treu. Ich bin ich und niemand anderes.
Das Tattoo soll mich daran erinnern den richtigen Weg zu gehen. Auch, wenn es nicht immer einfach sein wird und man viele Auseinandersetzungen erlebt, sollte man stets seine innere Ruhe finden. Manchmal muss man sich eben mal die Zeit nehmen über Dinge zu reflektieren, um die bestmögliche Lösung zu finden. Man sollte nichts überstürzen. Auch sollte man sich bewusst sein, dass jeder einen gewissen Ausgleich braucht und deswegen Pausen sehr wichtig sind. Ja, jeder braucht mal eine Pause vom Leben. Sei es durch reisen - Dinge erleben, die man zuvor noch nie gesehen hat. Sei es durch zeichnen, Musik machen oder auch einfach nur in der Natur sitzen. Es gibt so viele Möglichkeiten seinen Horizont zu erweitern. Man müsste sich eben nur mal die Zeit nehmen das Leben zu genießen und sich bewusst zu werden, wer man ist und was einen ausmacht.

Kommentare:

  1. Heutzutage sind (sichtbare) Tattoos in den meisten Branchen schon sehr Salonfähig geworden. Ich selbst sitze in der Management Ebene (Management Assistent) und habe dadurch Kontakt zu Kunden und Geschäftspartner des Unternehmens... es hat sich noch nie jemand daran gestört, dass ich (mittlerweile) 2 Tattoos am Arm habe. Meistens waren die Tattoos sogar dafür "verantwortlich", dass man leichter ins Gespräch kommt. ;)

    VG,
    Tani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das freut mich wirklich zu hören und nimmt mir ein wenig die Angst vor einer schwierigen Zukunft! Danke, dass du dir die Zeit genommen hast dir meinen Text durchzulesen. Das weiß ich zu schätzen

      Löschen

Was gibt's, Pandakinder ㅎㅅㅎ

 
Design by Mira, CopyPasteLove.